Von der Standortanalyse zur Zielmarktbestimmung

Die für die aktive Unternehmensansprache relevanten internationalen Hauptzielmärkte der IRL sind gegenwärtig neben den USA und Großbritannien auch die Schweiz, Polen und Schweden. Die Auswahl der Märkte basiert auf einer Studie, die bereits im Jahr 2014 durch das Fraunhofer MOEZ durchgeführt wurde. „Die IRL hat in den ersten fünf Jahren ihres Bestehens die Grundlagen für die nationale und internationale Vermarktung der Wirtschafts- und Investitionsregion Leipzig gelegt. Jetzt ist es unser Anspruch, die IRL strategisch weiterzuentwickeln. Unsere internationale Marketing- und Vertriebsarbeit soll in Zukunft noch effizienter und methodischer, d.h. smarter gestaltet werden“, erklärt Michael Körner, Geschäftsführer der IRL.

Ziel ist es, den Fokus von ganzen Volkswirtschaften künftig auf einzelne Regionen in den erklärten Hauptzielmärkten zu richten, um die Marktbearbeitung zu optimieren. In einem ersten Schritt wurden hierfür unmittelbare Wachstumspotenziale der Region, die am Standort vorhandenen Schlüsseltechnologien sowie zu schließende Lücken identifiziert. Darauf folgte die Erstellung eines kennzahlenbasiertes und handlungsorientiertes Methodikkonzeptes. Dieses Vorgehen ermöglicht eine branchenspezifische Analyse der Hauptzielmärkte und damit aus Akquisesicht die Identifikation der attraktivsten Regionen. Der Vorteil diese Methodik ermöglicht es der IRL auch weitere – bisher noch nicht analysierte Märkte – nach diesem Modell zu bewerten.

Zurück