Dynamischer Warenfluss im Takt der globalen Wirtschaft

Förderung Mittelstand

DB Schenker zählt zu den starken Unternehmen im Bereich Transportwesen in der Region Leipzig.

Die Region Leipzig hat sich seit der Ansiedlung von DHL-Express am Flughafen Leipzig/Halle zu einem Logistikzentrum mit globaler Bedeutung entwickelt.  
Im Zentrum der Dynamik steht der Flughafen Leipzig/Halle. Mit einem seit nunmehr acht Jahren ununterbrochenen Wachstum beim Frachtumschlag auf nahezu 900.000 Tonnen im Jahr 2013 steht er auf dem zweiten Platz in Deutschland und Rang fünf in Europa. Wichtigster Vorteil des Flughafens ist – neben den beiden Parallelbahnen mit je 3.600 m Länge – der uneingeschränkte und langfristig gesicherte 24-Stunden-Betrieb für Express-Luftfracht.

Förderung Mittelstand

Logistik Förderung wird in der Region Leipzig unter anderem durch die DHL betrieben.

DHL betreibt hier seinen Europahub mit täglich rund 60 Verbindungen, darunter zahlreiche Interkontinentalstrecken. Ein Teil davon wird gemeinsam mit der von Lufthansa-Cargo betriebenen und am Flughafen beheimateten Frachtfluggesellschaft Aerologic angesteuert. Zudem betreibt eine internationale Koalition von Staaten hier eine Basis für Großraumtransporter vom Typ AN-124, dem größten Serien-Frachtflugzeugtyp der Welt. Volga-Dnepr hat inzwischen für ihre gesamte Flotte und auch für andere Kunden eine Wartungsbasis mit aufgebaut. Auch die Frachtflugtochter von DHL, die European Air Transport, betreibt für die in Leipzig stationierte Flotte einen Wartungshangar. Durch die ausgezeichnete Anbindung an die Expressdienste haben sich zahlreiche Unternehmen angesiedelt, so etwa der Medizintechnikspezialist Medtronic (CEVA) und der Versender von Bauteilen Future Electronics.

Weitere Informationen

Branchenschwerpunkte

  • Auch die straßen- und schienengebundenen Modalitäten können eine moderne, exzellent ausgebaute Verkehrsinfrastruktur nutzen. Am Schkeuditzer Kreuz treffen sich die jeweils sechsspurigen Autobahnen Berlin–München und Breslau/Prag–Hannover. Neu gebaut wurden zudem Autobahnen nach Göttingen und Chemnitz. Diese Strecken weisen alle eine unterdurchschnittliche Staugefährdung auf, die Brücken sind schwerlastfähig ohne Einschränkung. Die Bahn hat mehrere Strecken für den Hochgeschwindigkeitsverkehr bereits fertig ausgebaut und die Fahrtzeit von Leipzig nach Berlin beträgt lediglich eine Stunde.  
  • Die Inbetriebnahme weiterer Neubaustrecken auf der Nord-Süd-Wachstumsachse nach Erfurt (Frankfurt/Main) folgt Ende 2015 und Ende 2017 (München). Zahlreiche andere wichtige Regionen wie Dresden, Halle oder Chemnitz sind schnell erreichbar. Das trimodale Güterverkehrszentrum (Straße/Schiene/Luft) nimmt die Spitzenposition vergleichbarer Umschlagzentralen im gesamten mitteldeutschen Wirtschaftsraum ein. Die ursprüngliche Fläche von reichlich 500 Hektar wurde aufgrund der hohen Nachfrage, insbesondere durch die Entwicklung am Porschewerk, mehrfach erweitert und ist inzwischen weitgehend vermarktet. Am Verladeterminal für Container soll die derzeitige Kapazität von 100.000 TEU pro Jahr durch ein weiteres Modul erweitert werden. Von hier verkehren täglich Ganzzüge nach Verona, Duisburg und zu den deutschen Seehäfen.
  • Präsenz von Logistikern verschiedener Größenklassen mit unterschiedlichem Profil
  • Angebot spezialisierter Logistiklösungen für die Warenströme von Unternehmensneuansiedlungen  
  • Zweitgrößter deutscher Interkontinental-Frachtflughafen mit 24-Stunden-Betrieb und direkter Anbindung an das Netz der Deutschen Bahn
  • Universität und Handelshochschule Leipzig mit diversen Lehr- und Forschungsschwerpunkten auf dem Gebiet der Logistik
  • Der Flughafen Leipzig/Halle bindet die Region Leipzig und ganz Mitteldeutschland hochfrequent an das globale Luftverkehrsnetz an.
    Zum Stichtag 31. Dezember 2013 waren am Flughafen Leipzig/Halle 131 Unternehmen mit insgesamt 6.233 Mitarbeitern ansässig. Damit untermauerte der Airport seine Position als Jobmotor. Das Beschäftigungsplus von 2,9 Prozent im Jahr 2013 wurde vor allem von den Bereichen Frachtumschlag und flugzeugnahe Dienstleistungen getragen. 

Research

Am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Leipzig wurde im Sommer 2013 das erste Logistics Living Lab Deutschlands eingerichtet. Es bildet einen wichtigen Bestandteil des Innovationstransfervorhabens „Logistik Service Engineering und Management“ (LSEM) des Bundesforschungsministeriums und richtet sein Hauptaugenmerk auf komplexe Logistikdienstleistungen. Die Integration verschiedener IT-Infrastrukturen, wie sie für einzelne Akteure entlang einer Warenlieferkette üblich ist, stellt die zentrale Herausforderung für das Logistics Living Lab dar, das mit einer Juniorprofessur ausgestattet ist.

Netzwerke

Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e. V.

Anschrift

Invest Region Leipzig GmbH
Geschäftsführer Michael Körner
Markt 09, 04109 Leipzig
Tel.: +49 341 268277-70 
Fax: +49 341 268277-99

Vorsitzender der Gesellschaftsversammlung
Oberbürgermeister Burkhard Jung

Aufsichtsratsvorsitzender
Bürgermeister Uwe Albrecht

Eine Gesellschaft der Stadt Leipzig, der IHK zu Leipzig sowie der Landkreise Nordsachsen und Leipzig.