Testimonials

Invest Region Leipzig GmbH

powercloud

Ein beachtliches Wachstum zeigt powercloud seit seiner Gründung 2012 im Baden-Württembergischen Achern. Das Unternehmen, das die Energiewirtschaft revolutionieren möchte, hat neben Büros in Offenburg, Berlin, Mailand, Paris und San Francisco seit 2018 auch ein Office in Leipzig.

Die Zukunft stellt uns vor große Herausforderungen. Dynamischere Energieerzeugung und flexible Energieverbraucher treffen auf alte Strukturen. Die Energiewirtschaft mit großer Innovationskraft effizienter, kundenfreundlicher zu gestalten und zu digitalisieren, sind Punkte, die sich powercloud zum Ziel gemacht hat. Mit seiner SaaS-Lösung unterstützt das Unternehmen Vertriebs-, Abwicklungs- und Abrechnungsprozesse im Energiebereich. Kosten für Strom, Gas, Wärme, Wasser, Abwasser, Produkte und Dienstleistungen können abgerechnet werden und das mit erstaunlichem Ergebnis: Inzwischen ist die powercloud Lösung zur erfolgreichsten Standard-Cloud-Plattform in der Energiewirtschaft gewachsen. Neben mittelständischen Energieversorgern gehören auch große Stromkonzerne wie Eon, EWE und LichtBlick zu den Kunden von powercloud. „Technologisch ist unser Angebot überlegen: Wenn man gerade schaut, in so einer Stadt wie Leipzig, mit den Elektroautos: Wie will man die alle laden? Hier kommen wir ins Spiel: Wir werden das lösen. Mit uns kann man das Ganze steuern. Denn hier sind Themen wichtig wie: „Wann kann man seine Energie beziehen, wann wird das Auto geladen oder wie könnte man den Strom wieder aus dem E-Auto herausnehmen. Das alles hat Implikationen für Preise und Abrechnungsmodelle. Die Zukunft ist dezentral, flexibel und bringt die dynamische Energiegewinnung durch erneuerbare Energien auf der einen Seite mit flexiblen Verbrauchern auf der anderen Seite zusammen.“ erklärt CEO und Gründer Marco Beicht.

CEO Marco Beicht

Für die Umsetzung der Ziele wird eine Menge Unterstützung gebraucht. Und so zählen zu powercloud bereits über 400 fest angestellte Mitarbeiter*innen sowie rund 100 Freelancer. In 2023 will das Unternehmen auf über 500 Beschäftigte wachsen. Für den enormen Zuwachs werden auch die entsprechenden Fachkräfte gesucht. Das war vor fünf Jahren ein Kriterium für die Standortwahl Leipzig: „Wir wachsen hier jeden Monat mit 10-20 Leuten, was ganz schön stark ist und überproportional in der Region.“, erklärt Marco Beicht. „Wir hatten die Herausforderung, dass wir nicht mehr schnell genug Personal an nur einem Standort gefunden haben. Ich glaube, das ist wenig überraschend, das geht vielen anderen Unternehmen genauso. Wir haben uns dann ein paar Städte angeschaut und schlussendlich wurde es Leipzig“, erzählt er.

Mittlerweile ist das Leipziger Team bereits drei Mal umgezogen, momentan wird ein Durchbruch zum Nachbargebäude gemacht, um die Fläche erheblich zu vergrößern. „Wir haben die Region immer wieder unterschätzt in der Richtung, wie man hier wachsen kann. Es ist jetzt viel mehr als das, was wir ursprünglich geplant hatten.“, meint Marco Beicht. Über 100 Mitarbeiter*innen gibt es in Leipzig, Tendenz steigend. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir so schnell so wachsen. Es freut mich aber, dass wir so viele gute Leute gefunden haben. Kaum eine Stadt in Deutschland ist schöner und hat so viel Lebensqualität und weiteres Potential.“, schwärmt auch der gebürtige Dresdner Alexander Türpe, Chief People & Culture Officer bei powercloud, über den Standort. Ein Ende der enormen Entwicklung in Leipzig ist nicht in Sicht: „Wir wollen, dass der Standort weiterwächst. Für uns ist es wichtig, die richtigen Talente zu bekommen. Wir haben eine sehr große Verbundenheit zu Leipzig aufgebaut, das kann man spüren. Wir wollen die richtigen Mitarbeiter*innen finden, die nachhaltig dabeibleiben und lange Spaß daran haben, etwas wirklich Groß zu machen, sich selbst hier entwickeln möchten und Herzblut mitbringen.“, meint Marco Beicht.

So soll der neue IT-Campus aussehen

Sich ständig weiterzuentwickeln und zukunftsgerichtete Lösungen zu finden, treibt powercloud an. Ein großes Herzensprojekt von Marco Beicht wird gerade im Schwarzwald umgesetzt: Der IT-Campus in Achern, der auf 26.000 m² neben dem neuen Hauptquartier des Unternehmens auch 140 Werkswohnungen, primär für Mitarbeiter*innen, ein Hotel, weitere Büros und Gastronomie beherbergen soll. „So eine Firma braucht eine Heimat, eine Identität. 2019 haben wir die Chance bekommen, eine Fläche zu erwerben, mitten in der Stadt, in der wir gegründet haben und hier werden wir bauen.“, erzählt der Visionär Marco Beicht begeistert. Das 85 Millionen-Projekt soll auf dem gesamten Areal autofrei werden, die komplette Infrastruktur und Organisation von Allem, was in Bewegung ist, wird unter die Erde versetzt. Es wurde sogar ein eigener Energieversorger gegründet. „Die komplette Energiewelt haben wir in unserer Hand und können daher bereits jetzt so leben und arbeiten, wie man sich das zukünftig in 5 bis 10 Jahren vorstellen sollte. Wir sind visionär, technologiebegeistert, nachhaltig und CO2-neutral und verändern damit sicher auch das Bewusstsein vieler Menschen, auch über den IT-Campus hinaus. Mit unserem Modell kann man alles erproben.“, erklärt Marco Beicht.

Es bleibt also spannend und absolut lohnenswert, die Entwicklung von powercloud im Blick zu behalten. Für Leipzig und die Region ist powercloud bereits jetzt ein echter Zugewinn.

zurück

Jetzt zum Newsletter anmelden und informiert bleiben